MILES Radsport International

We would like to invite you to send us your inquiry in English.

Nous répondrons volontiers à vos questions par e-mail en Français.

+49 (0) 7661 90 45 85
info@miles-radsport.de

« zurück zu den Rädern des Monats

Litespeed T5G (Gravel) mit Shimano GRX Di2 Komponenten und High-End-Ausstattung

Titanrad des Monats November 2019

Der T5G war Litespeeds erster Rahmen für Gravelbikes und wurde 2018 durch den Cherohala ersetzt. Inzwischen können Sie sogar zwischen drei verschiedenen Gravelbike-Rahmen aus dem Hause Litespeed wählen. Doch der Besitzer dieses T5G kannte das Modell schon aus ein paar Jahren gemeinsamer Geschichte und ergriff die Chance, als wir noch einen, de facto den letzten Rahmen in seiner Größe beschaffen konnten, der ihm gegenüber seinem T5G der ersten Generation das entscheidende Mehr an Reifenfreiheit bietet.

Zum Rad des Monats November wählten wir dieses Rad also nicht wegen seines nicht mehr produzierten Rahmens, sondern wegen seiner konsequent für den Fahrer und den Einsatzzweck optimierten Ausstattung, mit der wir auch jeden anderen Gravelbike-Rahmen ausrüsten können.

Da ist zunächst Shimanos neue GRX in der Di2-Ausführung, aus der wir hier die Schaltbremshebel, das Schaltwerk und den Umwerfer wählten. Während der Umwerfer sich gegenüber einem Ultegra nur durch die Eignung für Kurbeln mit weiter außen liegender Kettenlinie unterscheidet, sind die Unterschiede zur Ultegra beim Schaltwerk erheblich größer. Mit seinem längeren Käfig bei gleichzeitig deutlich stärker Käfigfeder, dem kräftigeren Di2-Motor und dem entsprechend stärker ausgelegten Reibungsdämpfer, welcher unerwünschte Schwingungen des Käfigs unterbindet, ist es eindeutig noch viel besser für den Betrieb abseits glatter Straßen geeignet als das dafür bislang gerne verwendete Ultegra Schaltwerk.

Noch auffälliger sind die Unterschiede bei den Schaltbremshebeln ST-RX815, in die angesichts der erzielten Fortschritte vermutlich eine Menge Entwicklungsarbeit investiert wurde. Wir schließen uns der von Fachjournalisten schon mehrfach veröffentlichten Meinung an, dass es sich dabei um die am besten funktionierenden Schaltbremshebel auf dem Markt handeln dürfte. Die Ergonomie ist perfekt, der Bereich der Einstellbarkeit auf unterschiedlich große Hände so groß wie nie zuvor und die Bremsperformance insbesondere mit den Händen auf dem Bremsgriff unvergleichlich besser als alles andere. Die Frage sei hier erlaubt, warum man die eigentlich nicht auch an ein reines Straßenrennrad montieren sollte.

Komplettiert wird der Antrieb von einer Cannondale Hollowgram SI Kurbelgarnitur mit SRM Powermeter (50/34 Zähne) und einer XTR Cassette (11-40).

Da der Fahrer groß und von kräftiger Statur ist, benötigt er zur Vermeidung von Überhitzung der Bremsanlage größere Bremsscheiben (180/160 mm), als mit Flat-Mount-Bremssätteln und den dafür ausgelegten Gabeln möglich ist. Also fiel die Wahl auf eine Whisky No. 9 CX Gabel, welche noch für Post-Mount-Bremssättel konstruiert wurde. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, die für Mountainbikes entwickelten Vier-Kolben-Bremssättel der Shimano XTR Gruppe verwenden zu können. Deren größter Vorteil ist nicht die durchaus vorhandene Möglichkeit, bei Bedarf noch kräftiger zu verzögern, als das mit Zwei-Kolben-Pendants möglich ist, sondern die Verbindlichkeit, Souveränität und Linearität, mit der diese Bremsen insbesondere bei stärkerer Beanspruchung arbeiten. Es würde hier zu weit führen, diese Unterschiede im Detail zu erklären, doch die Erfahrung lehrt, dass man diese Bremsen nur ausprobieren sollte, wenn man auch bereit ist, sein eigenes Rad anschließend umzurüsten. Ansonsten bliebe man mit einem unerfüllten Gefühl des Haben Wollens zurück.

Mit dem gleichen Anspruch „Bitte keine Kompromisse“ gingen wir das Thema Laufräder an, und so fanden unsere XC92425C D Laufräder den Weg an dieses Rad. Deren hakenlose Carbonfelge mit 24 mm Innenbreite ist bei nur 390 Gramm die stabilste Felge, die uns je untergekommen ist. Im Vergleich dazu erweisen sich selbst für den Downhill-Sport entwickelte Aluminiumfelgen mit 600 und mehr Gramm als fragil. Doch die XC92425C D Felgen glänzen nicht nur mit herausragender Belastbarkeit, sondern auch mit perfekter Tubeless-Funktionalität. Optimale Voraussetzungen also für Gravelbike- (oder Mountainbike-) Ausfahrten, bei denen man es nach Herzenslust krachen lässt. Wenn man dabei mal den einen oder anderen Stein übersieht, zeigen sich diese Felgen anders als die meisten Reifen selbst von heftigsten Durchschlägen unbeeindruckt, welche Aluminiumfelgen mit verbeultem Horn oder gar völlig zerstört zurücklassen. Die für ihre unübertroffene Zuverlässigkeit berühmten und dennoch leichten DT Swiss 240s Naben kombiniert mit Sapims CX-Ray Speichen komplettieren diesen gerade einmal 1390 g schweren und dennoch außerordentlich robusten Laufradsatz.

Das Cockpit reflektiert die persönlichen Präferenzen des Besitzers, der schon seit vielen Jahren auf den Tune Speedneedle Marathon Sattel schwört. Diesen positioniert er weit hinten, so dass wir eine Dean Titansattelstütze mit Setback auswählten. Diese Kombination überrascht mit einem Maß an Fahrkomfort, welches man ihr beim besten Willen nicht zutraut.

Der Lenker ist Zipps neuer Service Course SL-70 XPLR, welcher sich mit seinen kompakten und leicht nach außen gedrehten Bögen ideal für den Gravelbike-Einsatz eignet, wo man ja bei entsprechend anspruchsvollem Gelände sehr oft im Unterlenker unterwegs ist und diesen auch dann im Griff behalten möchte, wenn es richtig rappelt.

weiter....

Rahmen: LITESPEED T5G; Gr. XL
Gabel: Whisky No.9 CX Tapered Carbon mit 15 mm Steckachse; Postmount Aufnahme
Steuersatz: Cane Creek 110 ZS44
Montagegruppe: Shimano GRX Di2 2x 11 (elektronisch): STI/ Schaltwerk/ Umwerfer; Shimano XTR Kassette 11-40; XTR 4-Kolben Bremssattel; Cannondale Hollowgram SRM Powermeter Kurbelsatz/ HOPE PF46 Innenlager/ SRAM Centerline-X CL Bremsscheiben (180 & 160 mm); KING Stainless Flaschenhalter
Lenker & Vorbau: Zipp Service Corse SL70 XPLR & Ritchey WCS C-220
Sattelstütze: DEAN Titan 2-Bolt Setback (30 mm bei 27,20 mm Durchmesser)
Sattel: TUNE Speedneedle Marathon
Laufradsatz: MILES XC92425C D mit DT 240 Straight Pull Nabensatz, Sapim CX Ray Speichen; Specialized Tracer Pro Reifen (38 mm), auf diesen Felgen 42 mm breit.
Pedale:
Gewicht: 9,10 kg (ohne Pedale)
Preis: Komplettrad 9.500 €

Warum sind Litespeed Rahmen und Räder bei uns günstiger als beim Direktkauf?


Beim Kauf eines Titanrahmens bzw. eines Komplettrades über einen Drittland-Shop, z.B. in den USA, entstehen Kosten durch Versand und Einfuhr-Abgaben.
Hier ist eine Beispielrechnung für den Gesamtpreis eines Litespeed Cherohala Rahmens, bei Kauf im Webshop des Herstellers in den USA:

Kauf in den USA – Versand nach Deutschland
Rahmenpreis Cherohala Di2 (ohne aufpreispflichtige Optionen) $2399
Versandkosten für den Rahmen $195
Summe $2594
Bei einem Wechselkurs von $1,11 = 1 € sind das 2.337 €
Einfuhrzoll (4,7% auf Warenwert + Versandkosten) 110 €
Summe (Rahmen + Versand + Zoll) 2.477 €
Einfuhrumsatzsteuer (19% auf diese Summe) 465 €
Endpreis bei Import
2.912 €
Unser MILES Preis 2.790 €
Ersparnis 122 €

Und das ist nicht einmal das Litespeed Modell, bei dem Sie am meisten sparen.

Unseren zeitaufwändigen 9-Punkte-Rahmenvorbereitungsservice, den erfahrungsgemäß jeder Litespeed Rahmen nötig hat, bekommen Sie kostenlos dazu. Einen bei uns gekauften Steuersatz und ein Innenlager bauen wir ihnen kostenlos ein.

Beim Kauf eines kompletten Rades in den USA legen Sie übrigens noch mehr drauf, weil der Versand $390 kostet und der Einfuhrzollsatz darauf 15% und nicht nur 4,7% beträgt.

 

 

Um Ihnen bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite den bestmöglichen Service und die höchstmögliche Benutzerfreundlichkeit gewährleisten zu können, verwendet unsere Website Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung.